Datenschutz



Datenschutzerklärung

 

Der Schutz personenbezogener Daten beim Besuch der Internetseite www.domanski-avocat.com hat einen besonders hohen Stellenwert für die Anwaltskanzlei Domanski.

Für die Nutzung der Internetseite www.domanski-avocat.com kann die Übermittlung von personenbezogenen Daten notwendig sein. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Besucher besondere Services über die Internetseite www.domanski-avocat.com in Anspruch nehmen will (z.B. Kontaktaufnahme über das Kontaktformular).

Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte die Anwaltskanzlei Domanski Sie über die Rechtsgrundlage, den Inhalt und das Ausmaß der Verarbeitung personenbezogener Daten, die Aufbewahrungsdauer der Daten informieren, sowie darüber, wie Sie Ihre Recht geltend machen können. Die Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie der zuständigen Datenschutzbehörde sollen ebenfalls übermittelt werden.

 

Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten dienen die Bestimmungen der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27.04.2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten (hiernach die „DSGVO“) und das Gesetz Nr. 78/17 vom 6.1.1978 „Informatik und Freiheiten“. Gemäß Artikel 6., 1. a) DSGVO, ist die Verarbeitung von personenbezogenen Daten rechtmäßig, wenn die betroffene Person ihre Einwilligung gegeben hat oder wenn diese für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen, erforderlich ist. Rechtsgrundlage der Verarbeitung kann ebenfalls eine gesetzliche Verpflichtung sein, der die Kanzlei Domanski Unterliegt (Art. 6, 1. c) DSGVO) oder die Wahrung eines berechtigen Interesses des Verantwortlichen der Verarbeitung (Art. 6, 1. f) DSGVO).

 

Inhalt und Zweck der Verarbeitung

Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen (log files)

Zur Benutzung der Internetseite www.domanski-avocat.com ist die Angabe von personenbezogenen Daten grundsätzlich nicht notwendig. Allerdings werden beim Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen erfassen. Dabei werden ausschließlich folgende Daten erfasst:

• Internetseite, über die der Benutzer zur Internetseite www.domanski-avoca.com gekommen ist (referrer),
• die aktuelle IP Adresse Ihres Computers,
• die besuchten Seiten,
• Datum und Uhrzeit des Aufrufs,
• der Umfang der übertragenen Daten,
• die Nachricht ob, die Seite geöffnet werden konnte oder nicht,
• das verwendete Betriebssystem,
• der verwendete Webbrowser,
• die Anzahl der Aufrufe,
• die durchschnittliche Dauer der Aufrufe.

Dabei wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es nicht möglich ist, eine Verbindung zwischen den erfassten Daten und der Identität der betroffenen Person herzustellen, da sich die IP Adresse bei jedem Aufruf ändert. Die Kanzlei Domanski erstellt keine persönlichen Benutzerprofile mit den erfassten Daten. Die erfassten Informationen werden lediglich genutzt um zu bestimmen welche Seiten für die Besucher am interessantesten sind, mit dem Ziel, die Leistungen der Kanzlei Domanski entsprechend zu verbessern.

Cookies

Die Internetseite www.domanski-avocat .com. benutzt keine cookies.

Kontaktaufnahme über das Kontaktformular

Gemäß der geltenden gesetzlichen Bestimmungen, enthält die Internetseite www.domanski-avocat.com eine E-Mail Adresse sowie ein Kontaktformular um mit der Kanzlei Domanski in Kontakt zu treten. Wenn ein Besucher der Internetseite über das Kontaktformular oder die angegebene E-Mail Adresse mit der Kanzlei Domanski in Kontakt treten will, so werden die personenbezogenen Daten  der betroffenen Person automatisch von der Kanzlei erfasst, mit dem Ziel auf die Kontaktaufnahme der Person zu antworten. Die in diesem Zusammenhang erfassten Daten werden nie an Dritte weitergeleitet.

Online-Bewerbungen

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten die in Bewerbungen enthalten sind, hat die Personal- und Einstellungsverwaltung zum Zweck. Bewerbungen können der Kanzlei Domanski auf elektronischem Wege per E-Mail oder über das Kontaktformular auf der Internetseite übermittelt werden. Sollte ein Arbeits- oder Praktikumsvertrag mit dem Bewerber abgeschlossen werden, so ist der Zweck der Datenverarbeitung die Empfehlung des Vertragsverhältnisses gemäß der geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

Aufbewahrungsfristen der Daten

Die Aufbewahrungsfrist der personenbezogenen Daten entspricht den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Bei Vertragsabschluss (mit einem Mandanten oder einem Bewerber) werden die personenbezogenen Daten so lange aufbewahrt, wie dies zur Erfüllung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses werden die Daten so lange aufbewahrt, wie dies erforderlich ist, um die Erfüllung der Leistungen dem Vertragspartner oder Dritten gegenüber nachzuweisen oder eigene Rechte geltend zu machen (Aufbewahrung während der gesetzlichen Verjährungsfristen).

Wenn kein Vertrag abgeschlossen wird, werden die Kontaktdaten der betroffenen Personen nur solange aufbewahrt, wie dies zur Abwicklung der Mandantenbeziehung notwendig ist und zwar drei Jahre ab der letzten Kontaktaufnahme durch den Mandanten. Wenn kein Vertrag mit einem Bewerber abgeschlossen wird, behält sich die Kanzlei Domanski das Recht vor, die Daten im des Bewerbers für eine Dauer von 2 Jahren aufzubewahren, um dem Kandidaten gegebenenfalls in Zukunft eine Stelle anbieten zu können.

Datenübermittlung

Die Daten werden ausschließlich durch befugte Mitarbeiter der Kanzlei Domanski verarbeitet. Die Daten werden grundsätzlich nicht an Dritte übermittelt (außer externe IT-Dienstleister und Provider).

Verweigerung erforderliche Daten zur Verfügung zu stellen / Widerruf der Einwilligung

Betroffene Person wird darüber informiert, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten gemäß gesetzlicher Bestimmungen oder zur Erfüllung eines Vertrags erforderlich sein kann. Im Rahmen eines Vertragsverhältnisses kann die betroffene Person verpflichtet sein, personenbezogene Daten zu übermitteln. Die betroffene Person kann frei entscheiden, ob sie der Kanzlei Domanski personenbezogene Daten übermitteln möchte oder nicht. Sollte sie sich jedoch entscheiden, zur Vertragserfüllung erforderliche Daten nicht zu übermitteln, so kann die Kanzlei Domanski die Erfüllung des Vertrages nicht gewährleisten.

Sollte die Einwilligung der betroffenen Person die Rechtsgrundlage der Verarbeitung sein, so wird diese darauf hingewiesen, dass sie die Einwilligung jederzeit ganz oder teilweise (nur für eine bestimmte Art von Daten) widerrufen kann. Der Widerruf der Einwilligung kann formlos erfolgen. Er kann insbesondere per Telefon, E-Mail oder in jeder anderen Form erfolgen.

Der Widerruf der Einwilligung hat keine Auswirkung auf die bereits erfolgte Verarbeitung der Daten stellt daher nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung auf Grundlage der Einwilligung vor dem Widerruf in Frage.

Die betroffene Person wird darauf hingewiesen, dass bei Widerruf der Einwilligung die Kanzlei Domanski gegebenenfalls, und je nach Umfang des Widerrufs, die regelmäßige Erfüllung der Leistungen nicht gewährleisten kann.

Rechte der betroffenen Personen

Auskunftsrecht

Gemäß Artikel 15 DSGVO, hat die betroffene Person jederzeit das Recht von der Kanzlei Domanski Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten zu erhalten.

Recht auf Berichtigung

Gemäß Artikel 16 DSGVO, hat die betroffene Person das Recht auf Berichtigung der sie betreffenden Daten sowie auf Vervollständigung unvollständiger Daten.

Recht auf Löschung

Gemäß Artikel 17 DSGVO, hat die betroffene Person das Recht auf Löschung der sie betreffenden Daten, sowie auf Begrenzung der Verarbeitung der sie betreffenden Daten gemäß Artikel 18 DSGVO.

Widerspruchsrecht

Die betroffene Person hat das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen, es sei denn, der für die Verarbeitung Verantwortliche kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung von nachweisen, gemäß Artikel 21 DSGVO.

Recht auf Datenübertragung

Die betroffene Person hat außerdem das Recht, die sie betreffenden persönlichen Daten, die sie dem für die Verarbeitung Verantwortlichen bereitgestellt hat, zu erhalten und diese ohne Behinderung durch den Verantwortlichen an einen Dritten zu übermitteln.

Verarbeitung der Daten im Todesfall

Gemäß Artikel 40-1 des Gesetzes Nr. 78-17 vom 6.1.1978, kann die betroffene Person Richtlinien bezüglich der Aufbewahrung, der Löschung oder der Übermittlung der sie betreffenden personenbezogenen Daten nach ihrem Ableben hinterlassen. Die Person kann diese Richtlinien jederzeit ändern oder widerrufen.

 

Kontaktdaten

Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Für die Verarbeitung verantwortliche ist RA Anna Domanski, 63, avenue des Vosges à 67000 Strasbourg, Tél. : + 33 (0)3 67 10 49 93, Fax : + (0)3 69 73 81 87, contact@domanski-avocat.com.

Zuständige Aufsichtsbehörde

Die zuständige Aufsichtsbehörde in Frankreich ist die Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés, 3 Place de Fontenoy, TSA 80715 – 75334 Paris Cedex 07, Tél. : +33 (0)1 53 73 22 00.